Allergien

schwanger schimmel

Raumluftanalyse gegen Allergien

Die Allergie ist ein sehr gängiger Begriff heute zu Tage und die Anzeichen für Allergien können sehr unterschiedlich ausfallen: starker Juckreiz, Entzündungen der Atemwege, allgemeine Schmerzen der Kopfregion oder Störungen des Verdauungssystem.  Giftstoffe gibt es in rauen Mengen. Sie können für viele allergische Reaktionen verantwortlich sein. Diese Wohngifte können sich oft über einen längeren Zeitraum in Organen einspeichern. Bis Filterorgane, wie Leber und Nieren überlastet sind und erst dann zeigt das Gift seine Wirkung - nämlich in Form einer Allergie.

 

Kinder können schneller einer Allergie erliegen als Erwachsene. Eltern wissen in diesem Fall oft weder ein und noch aus. Oftmals werden die Beschwerden besser, wenn sich der Betroffene eine längere Zeit nicht in dem üblichen Umfeld befindet. Kehrt man dorthin zurück, können die Beschwerden wieder stärker werden. Wie bereits erwähnt, kann eine Allergie sehr unterschiedlichen Schadstoffen zugrunde liegen. Die Giftstoff-Gruppe der Terpene zum Beispiel, sind in alltäglichen Haushaltartikeln oft enthalten: wie Haushaltsreiniger, Spülmittel, Kosmetika, Schuhcreme, Farben, Lacke, Klebern und Wachse. Es gibt derzeit zwei Arten Terpene. Besonders die Citrus-Terpene können gesundheitsschädlich, da sie im Verdacht stehen krebserregend zu sein. Die Terpene werden als die Mutter der allergieauslösenden Giftstoffe bezeichnet. Diese können für den Körper unter Umständen stark belastend wirken. Es gibt jedoch auch natürlich vorkommende Wohngifte, die Ihre Gesundheit gefährden können. Symptome einer Schimmel Allergie können in erster Linie eine Atemwegsbeschwerden auslösen und Hautausschläge verursachen. Je nach Schimmelgattung ist die Intensivität stark oder milder ausgeprägt. Eine Raumluftanalyse kann die Luftqualität auf bestimmte Wohngifte untersuchen und einen ersten Eindruck der Raumluftsituation geben. Speziell bei Schimmelbefall sollte eine ständige Lüftung und das Heizen belasteter Räume vorgenommen werden. Möglicherweise haben Sie auch einen Gegenspieler – was davon abhängig ist, wo und wie Sie wohnen. Bei jedem Lüften können zum Beispiel, von nahegelegenem Verkehr Abgase in den Innenraum gelangen. Hierbei sind Benzine die verdächtigen Gefahrstoffe, die eine Allergie auslösen können. Hierbei wurden nur ein paar der Wohngifte erwähnt, aber dies zeigt wie weit das Thema Allergie greifen kann. Auch wenn man schwanger ist kann Schimmel eine Gefahr für die Gesundheit darstellen.

 

Bei einem Verdacht einer Schadstoffbelastung sind bestimmte Maßnahmen möglich, um bestimmten Ursachen auf den Grund zu gehen.  Eine Raumluftanalyse kann hierbei sehr hilfreich sein. Erst sollte man grob einkreisen können, woher die Belastung kommen könnte, was unter Umständen etwas Beobachtung verlangt. Dies kann sehr schwierig sein, da der heutige Durchschnitts-Haushalt unheimlich viele Belastungsquellen in sich beinhalten kann. Die unterschiedlichsten Nutzungsmaterialien und Einrichtungsgegenstände können häufig die Ursache des Übels sein.  Man muss der Situation aber nicht hilflos erliegen. Man kann eine Raumluftanalyse durchführen lassen, die eine eventuelle Schadstoffbelastung aufweisen kann. Diese kann dann Giftstoffe genau ermitteln und die Konzentration benennen.

 

Wir haben für Sie die Möglichkeit die besagten Wohngifte für Sie zu untersuchen. Hierzu wird eine Material- oder Luftprobe genutzt. Welche für Sie die richtige ist, erfahren Sie hier!