Wann welche Luftanalyse?

Wann welche Raumluftmessung?

Folgen Sie den Pfeilen und finden Sie so Ihre passende Raumluftanalyse. Gerne helfen wir Ihnen zur Auwahl des für Sie geeigneten Raumluftanalyse-Pakets weiter. Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie an!

Raumluftmessung Raumluftanalyse

 

Raumluftanalysen

Wie kreise ich schnell ein, welche Raumluftanalyse die sinnvollste ist?

Neben den speziellen Asbest-, Schimmel-, PCP- und Weichmacher-Analysen, können mit den Raumluftmessungen S1 – S3, L1 und L2 gleich eine ganze Bandbreite an Wohngiften untersucht werden. Zwischen diesen 5 Raumluftanalysen gibt es nur zwei Entscheidungskriterien.

 

Hierbei gilt die Faustregel:

Wenn Sie einen eindeutigen Geruch wahrnehmen können (chemisch, nach Benzin, süßlich oder auch verbrannt) sind die „L“-Analysen ratsam. Sollte man keinen Geruch wahrnehmen können und tritt der Verdacht eher über gewisse Symptome ein, so wäre man mit den „S“-Raumluftanalysen gut beraten.

 

Hier werden die einzelnen Raumluftanalysen genauer beschrieben:

„S“-Analysen – schwerflüchtige Wohnraumgifte

Diese Messung der Raumluft können Sie verwenden, wenn Sie unter unerklärlichen Beschwerden leiden. Diese Luftanalyse wird auch speziell empfohlen, wenn Sie keinen Geruch wahrnehmen können. Zur Untersuchung wird eine Staub- oder Materialprobe benötigt.


„L“-Analysen – leichtflüchtige Wohnraumgifte

Diese Luftanalyse wird in Fällen angewendet, in denen man in den betroffenen Räumlichkeiten einen chemisch, süsslich, verbrannten oder nach Benzin riechenden Geruch wahrnehmen kann. Hierbei wird ein Passiv-Sammler verwendet, der für 14 Tage die Raumluft filtert. Anhand dessen kann die Auswertung erfolgen.


PCP-Analysen – schwerflüchtiges Wohnraumgift

In Schädlingsbekämpfungsmittel, Holzschutzmittel und anderen Pestiziden kann der Schadstoff PCP (Pentachlorphenol) enthalten sein. Dieses Wohngifte kann mit der Einzelparameter-Analyse untersucht werden. Dazu ist jediglich eine Staub- oder Materialprobe einzusenden.


Asbest-Analyse – Mineralfaser Wohngift

Die Mineralfaser Asbest kann mit einer speziellen Asbest-Analyse untersucht werden. Hierbei wird eindeutig festgestellt, ob Asbest in dem untersuchten Raum vorhanden ist. Asbest wirkt sich speziell auf die Atemwege aus. Hierzu ist eine Staub- oder Materialprobe von Nöten.


Schimmel-Analyse – natürliches Wohngift

Eine Schimmelpilzanalyse ist auch sinnvoll, wenn man die befallene Stelle nicht sehen kann. Schimmel wirkt bereits, bevor er sichtbar wird. Man wählt zwischen dem Abklatschverfahren (Erkennung der Schimmel-Sporenart) den man für verdächtige Stellen verwenden kann. Und der Passivsammlung (Erkennung der Schimmel-Sporenart und der Sporenmenge in der Luft) wenn noch keine Stelle endeckt werden konnte die befallen ist.


Formaldehyd-Analyse - allseitig eingesetzt

Die Formaldehyd-Analyse ist in Räumen sinnvoll, in denen Holzprodukte, wie Spanplatten vorhanden sind. Möbel, wie Tische und Schränke sind oftmals nicht mehr aus Massivholz gebaut, sondern aus Spanplatten. Bei diesen Spanplatten kann Formaldehyd als Klebesystem zum Einsatz gekommen sein. Des Weiteren kann Formaldehyd in weiteren Produkten, wie Desinfektionsmittel, vorkommen. Die Formaldehyd-Analyse gibt Aufschluss über die Konzentration an Formaldehyd in der Raumluft.

 

Büroluftanalyse, Büroraumanalyse - Gesundheitsrisiko am Arbeitsplatz

Die Büroraumluft wird durch viele Faktoren beeinträchtigt: Druckgeräte, Fotokopierer, Möbel und andere Einrichtungsgegenstände, Fußböden und Wand- bzw. Deckenverkleidungen. Die Büroluftanalyse geht relevanten Stoffen nach und ermittelt deren Konzentration in der Luft. Für einen besseren Überblick über die Luftqualität empfiehlt sich die spezielle entwickelte Analyse für das Büro.


Es sind keine zur Auswahl passenden Produkte vorhanden.