Formaldehyd

Eine weitere Substanz, die sich in der Raumluft befinden kann, ist Formaldehyd. Formaldehyd ist ein farbloses Gas, das von empfindlichen Personen als stechend riechend wahrgenommen werden kann. Das Institut für Risikobewertung geht davon aus, dass Formaldehyd in gewissen Konzentrationen im Nasenrachenraum Krebs auslösen kann, wenn es über die Raumluft in den menschlichen Körper gelangt. Auch in geringeren Mengen kann Formaldehyd in der Raumluft unter Umständen gesundheitliche Beschwerden ausgelöst. Dazu gehören Störungen des zentralen Nervensystems wie Kopfschmerzen, Mattigkeitsgefühle und Konzentrationsstörungen, aber auch Schwellungen der Schleimhäute, Bindehautreizungen und Übelkeit. Formaldehyd in der Raumluft kann außerdem den Körper für Allergien sensibilisieren und asthmatische Symptome verstärken. Experten gehen davon aus, dass Formaldehyd nicht isoliert, sondern in Schadstoffgemischen negativ auf die menschliche Gesundheit wirkt. Wie kann man Formaldehyd in der Raumluft testen und wie gelangt dieser Stoff in die Raumluft?

 

Formaldehyd in Produkten

Das Problem an Formaldehyd ist, dass es in sehr vielen Produkten des Alltagsgebrauchs, aber auch in Einrichtungsgegenständen und Baumaterialien verarbeitet wird. Aus diesen kann das Formaldehyd dann in die Raumluft übergehen und mit dem Formaldehydtest nachgewiesen werden. Für erhöhte Konzentrationen können u.a. Zigarettenrauch, Desinfektions-, Wasch- und Reinigungsmittel, Klebstoffe, Lacke und Leime, aber auch Teppichböden verantwortlich sein. Meistens liegt eine erhöhte Menge Formaldehyd in der Raumluft aber an Spanplatten, die teilweise mithilfe von formaldehydhaltigen Klebern hergestellt werden. Dies trifft vor allem auf Platten und Holzwerkstoffe zu, die nicht direkt aus Deutschland stammen. Da hier das Problem von hohen Formaldehyhdwerten in der Raumluft bereits erkannt wurde, dürfen in Deutschland nur Plattenwerkstoffe hergestellt werden, die unter Laborbedingungen für nicht mehr als 0,1 ppm (parts per million = 1 Teil pro Million = 0,0001 %) Formaldehyd in der Luft sorgen. Wie kann man Formaldehyd in der Raumluft beseitigen? Neben guten und ausreichendem Lüften, sollte man auch verdächtige Einrichtungsgegenstände wegräumen. Ergibt die Analyse auf Formaldhyd immer noch einen zu hohen Wert, kann die Anschaffung eines Luftreinigers von Vorteil sein. Um keine Folgekosten zu haben durch Filterkäufe kann man auf einen Luftreininiger zurückgreifen, der ohne Filter auskommt. Technisch gesehen können hier Ionisatoren in Frage kommen. Negativpunkt bei diesen Geräten ist aber eine mögliche Ozon-Produktion durch die Geräte selbst. Allerdings gibt es hier auch Ausnahmen, wie der Luftreiniger LightAir, der ohne Ozon und ohne Filter auskommt und bis zu 99 % Formaldeyhd beseitigen kann.

  1. Formaldehyd-Test

    Formaldehyd-Test

    69,00 €
    inkl. 19% MwSt., zzgl. Versandkosten

    Formaldehyd ist ein giftiger Stoff, der bei Zimmertemperatur gasförmig vorliegt. Ab einer gewissen Konzentration kann man den stechenden Geruch des Gases wahrnehmen. Formaldehyd kommt als Raumluftgift häufig in Wohnungen vor, da es sehr viele unterschiedliche Quellen dafür gibt.


    Mit dem Formaldehyd-Test wird Ihre Raumluft auf das Vorhandensein von Formaldehyd untersucht. Formaldehyd löst besonders bei empfindlichen Personen Beschwerden wie Reizung der Augen und Schleimhäute, Übelkeit und Kopfschmerzen aus. Es wird außerdem als Stoff mit „begründetem Verdacht auf ein krebserzeugendes Potenzial“ eingestuft.

    Erfahren Sie mehr